Dornheim, Bartholomäuskirche

Dornheim%20Kirche.JPGVor den Toren Arnstadts liegt das Dorf Dornheim – in einem etwa 30-minütigen Fußmarsch erreichbar. Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Kirche St. Bartholomäus war 1474 erweitert worden und hatte um 1500 zwei Flügelaltäre erhalten. Der heutige Kanzelaltar mit Figuren von Heinrich Christoph Meil aus Arnstadt entstand 1724, einige Jahre später die Orgel; das heutige Orgelgehäuse ist in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts für die Kirche in Schöngleina entstanden und seit 1985 in Dornheim.

In der Bartholomäus-Kirche fand am 17. Oktober 1707 die Trauung von Johann Sebastian Bach und seiner Cousine 2. Grades, Maria Barbara Bach, statt. Die Hochzeit war ordnungsgemäß in Arnstadt verkündet und aufgeboten worden, doch weshalb die Zeremonie in Dornheim stattfand, ist bislang unklar. Denkbar sind persönliche Gründe, zumal Pfarrer Johann Laurenz Stauber am 5. Juni 1708 hier Regina Wedemann, die 1660 geborene Tante Maria Barbara Bachs, heiratete. Im Zusammenhang mit einer dieser Hochzeiten wird die Entstehung der nur mit Streichern und Gesangsstimmen besetzten Kantate Der Herr denket an uns BWV 196 vermutet.

An die Trauung von Johann Sebastian und Maria Barbara Bach erinnert an der südlichen Außenwand der Kirche eine am 21. März 1935 gestiftete Holzstele von H. Fischer sowie seit 2002 an der Friedhofsmauer das Bronzeporträt Bachs, von Bernd Goebel (Halle/Saale) nach dem Arnstädter Bachdenkmal geschaffen.

St. Bartholomäuskirche Dornheim und Bach-Büste im März 2018, Holzstele im November 2018.
Bildrechte Bach-Archiv Leipzig (Markus Zepf)