Anfang August 1717 trat Bach formal seinen Dienst als Hofkapellbeister bei Fürst Leopold von Anhalt-Köthen an, doch erst am 29. Dezember 1717 verbuchte die Hofkammer die erste Zahlung an den "Neuangenommenen CapellMeister Johann Sebastian Bachen". Bis er mit seiner Familie die Residenz im Mai 1723 in Richtung Leipzig wieder verließ, entstand in der Anhaltischen Residenz ein beachtliches kammermusikalisches Werk.